Acht Tipps zum Benzin Sparen

Die Zeitschrift Auto Motor und Sport veröffentlichte acht Tipps zum Benzin Sparen. Bei richtiger Umsetzung dieser Tipps lassen sich laut Auto Motor und Sport mindestens 30 % der Benzinkosten sparen.

Benzinpreise an den Tankstellen vergleichen
Zum Vergleich der Benzinpreise an den Tankstellen nutzt man am besten eine entsprechende Internetseite. Beispielsweise kann hier für die Seite www.Clever-tanken.de verwendet werden. Diese Seite zeigt für viele Tankstellen in Deutschland die aktuellen Preise. So kann man über eine Suche nach Postleitzahl die nächste billigste Tankstelle im Umkreis finden. Von dieser Seite gibt es auch Apps für Android Handys und das iPhone von Apple.

Staus auf den Straßen vermeiden
Statt auf die nicht immer sehr gute Anzeige im Navigations- Gerät zu vertrauen, empfiehlt sich hierfür der kostenlose Dienst von Google Maps. Die Informationen über die Verkehrsbelastung und Staus auf allen wichtigen Straßen kann über die ganz normale Internetseiten von Google Maps aufgerufen werden. Zur Anzeige der Verkehrsbelastung auf den Straßen aktiviert man in der Menü box rechts oben die Zeile „Verkehr“. Sofort danach sind alle Straßen farbig markiert:

  • grüne Straßen bedeuten freie Fahrt
  • gelbe Straßen bedeuten dichter Verkehr
  • rote Straße bedeutet Stau
  • rot-schwarze Straße bedeutet stehender Verkehr

Der Grund dafür warum das System von Google so gut funktioniert, in liegt darin begründet, dass Google die Bewegung in den in den Autos mitfahrenden Handys auswertet. Wenn sich die Handys langsam bewegen, deutet dies auf einen Stau auf den Straßen hin.

Einen Stau umfahren
Jeder Autofahrer hat sich schon gefragt, ob es sich lohnt, einen Stau auf Nebenstraßen zu umfahren oder lieber sich geduldig durch den Stau hinter zu quälen.
Die Universität in Kassel hat diese Frage nun wissenschaftlich untersucht. Laut der Uni Kassel lohnt sich eine Umfahrung eines Staus ab einer Staulänge von 3,9 km. Natürlich muss dafür eine sinnvolle Umgehungsstrecke vorhanden sein.

Vorausschauend fahren

Diese alte Weisheit kann man nicht genügend oft wiederholen. Ein ständiges Bremsen und wieder Beschleunigen ist eine große Energieverschwendung. Am besten ist es also, im Verkehrsfluss ohne Hektik entspannt mitschwimmen. Das spart Kraftstoff kosten, schont die Bremsbeläge und die Nerven des Autofahrers.

Gute Wartung des Fahrzeuges

Es ist wichtig das Auto gut warten zu lassen, da auch das zur Kraftstoffersparnis beiträgt. Spezielles Leichtlauföl reduziert die innere Reibung des Motors und kann den Verbrauch um bis zu 5 % reduzieren.

Unnötige Stromverbraucher ausschalten
Von vielen Autofahrern nicht richtig eingeschätzt ist der hohe Benzinmehrverbrauch, der sich durch Stromverbraucher im Auto ergibt. Den Benzinverbrauch, der durch Stromverbraucher im Auto verursacht wird, kann man nach einer Faustformel einfach überschlagen:
Pro 100 Watt erhöht sich der Benzinverbrauch um 0,1 l auf 100 km.
Die Fahrzeuglüftung benötigt zum Beispiel eine Leistung von circa 170 Watt, eine gute Musikanlage sogar bis zu 400 Watt an Energie. Vor allem im Winter sollte man die Heckscheibenheizung oder die Sitzheizung nicht unnötig lange benutzen.
Wichtig ist es auch, die Klimaanlage nicht unnötig laufen zu lassen. Je nach Situation kann eine Klimaanlage den Verbrauch um bis zu 2 Liter pro 100 km erhöhen. Selbst wenn die Klimaanlage aufgrund der Außentemperaturen gar nicht kühlen soll, benötigt die Klimaanlage unnötig Energie. Daher der Ratschlag, die Klimaanlage immer ausschalten, wenn sie nicht wirklich benötigt wird.

Richtiges Timing zum Tanken
Den meisten Autofahrern ist bekannt, dass die Benzinpreise in der Regel kurz vor einem Wochenende am höchsten sind. Nach Untersuchungen des ADAC sind die Preise am Sonntag und Montag am billigsten.

Keine zu großen Umwege wegen ein paar Cents
Auch große Sparfüchse sollten keine zu großen Umwege mit dem Auto fahren, nur um ein paar Cent billiger an das Benzin zu kommen. Welcher Umweg lohnt sich noch für das Tanken von billigerem Benzin?
Als Faustregel kann gelten, dass sich bei einer Ersparnis von zwei Cent maximal ein Umweg von circa 6 km lohnt (bei einer Tankmenge von 50 Litern). Natürlich muss man zu den reinen Fahrtkosten noch die investierte persönliche Zeit ansetzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *