Was hilft gegen Wespen

Vor allem in der zweiten Sommerhälfte im August und September treten die Wespen vermehrt auf dem Balkon und auf der Terrasse auf. Während die Wespen im Frühsommer vor allem Jagd auf Insekten machen um ihre Brut zu füttern, gehen die Wespen ab August vermehrt auf die Suche nach Nahrung, die ihnen selber besonders gut schmeckt:  nämlich gerne Obst oder auch gegrilltes Fleisch.

Welche Mittel helfen nun am besten, um die unerwünschten Wespen von der Kaffeerunde zu vertreiben?

Immer noch am besten hilft ein rauchendes und qualmendes Feuer, allerdings wird dies auch die Nachbarn wenig erfreuen. Aus diesem Grund wird ein Feuer wohl in der Regel ausscheiden.

Viele schwören auf den Duft von Nelkenöl. Tatsächlich vertreibt Nelkenöl die Wespen relativ gut. Allerdings verliert sich  der Duft des Nelkenöls im Freien ziemlich schnell. Für den Einsatz eines Haarsprays gilt übrigens das gleiche wie für Nelkenöl.

Viele schwören darauf, Kupfermünzen auf den Tisch zu legen. Besser ist es, die Kupfermünzen zwischen den Fingern zu reiben, da dies einen Geruch erzeugt der die Wespen vertreibt. Allerdings ist die Fernwirkung dieses Geruches sehr beschränkt. In der Regel reicht der Geruch nur, um die Wespen im unmittelbaren Umfeld zu vertreiben. Schon der Sitznachbar profitiert nicht mehr davon.

Nach Ansicht von Experten erscheint es als die beste Lösung, die Wespen mit einer Ablenkfütterung vom Tisch fernzuhalten. Hierzu legt man einige Meter vom Aufenthaltsort entfernt einige reife Früchte nieder, die dann die Wespen anlocken sollen. Die Wespen werden mit diesem Trick also nicht vertrieben, sondern an eine andere Stelle gelockt.

Nicht unbedingt empfehlenswert ist es übrigens die Wespen mit einer Fliegenklatsche zu erschlagen. Zum einen gibt es wo eine Wespe ist in der Regel viele weitere Wespen und zum anderen scheinen die sterbenden Wespen einen Botenstoff abzusondern, der weitere Wespen zu Hilfe ruft. Wenn man also Wespen unbedingt totschlägt, dann sollte man sie gleich richtig totschlagen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *